Großbrand in Kienegg

Am Dienstag dem 23. April wurden 14 Feuerwehren zu einem Schuppen-Brand gerufen. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehren war der Nachthimmel hellauf erleuchtet.

In der Anfangsphase herrschte akuter Wassermangel, welches durch eine Zubringerleitung sowie einem Tank-Pendelverkehr gelöst wurde. Weiters bedrohte der starke Wind und Funkenflug das Wohnhaus und den Stall.

Das Wirtschaftsgebäude brannte völlig nieder. Glücklicherwiese konnten die restlichen Gebäude gerettet werden und der Einsatz für die meisten Feuerwehren gegen 3 Uhr morgens beendet werden. Weitere Bilder gibt es auf Einsatzdoku zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.